Lesedauer: 3 Minuten

Dieses Buch solltest Du lesen, wenn:

  • Du interessierst Dich dafür, was Sterbende im Moment des Todes erfahren.

  • Du auf der Suche nach Belegen für ein Leben nach dem Tod bist.

  • Du in Bezug auf Nahtoderlebnisse und ein Leben nach dem Tod skeptisch bist.

  • Du wissen möchtest, wen Sterbende im Moment des Todes sehen.

Worum geht es in ‚Über den Tod und das Leben danach‘?

Der Titel macht schon deutlich, dass Elisabeth Kübler-Ross nicht die Frage stellt, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. Sie weiß aus ihrer langjährigen Erfahrung als Ärztin und der Betreuung tausender Sterbender, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Über 20.000 Fälle von Menschen, die klinisch bereits für tot erklärt wurden und wieder ins Leben zurückgeholt wurden, hat sie studiert. Die wichtigsten Kernpunkte gab sie in Vorträgen wieder, die hier abgedruckt wurden. Sie gibt eine Beschreibung der drei Stufen, die jeder Sterbende durchläuft. Sie hat beobachtet, dass weder die Herkunft, religiöse Zugehörigkeit, Einstellung als Atheist/Agnostiker, noch sonstige persönliche Einstellungen, einen Unterschied machen. Alle erlebten dieselben Stufen, nur ggf. in unterschiedlicher Ausprägung.

Elisabeth Kübler Ross Über das Leben und das Leben danach

*Werbelink

Sie berichtet von ihren unglaublichen Geschichten, die sie mit Kindern erlebte, die für Gänsehaut auf dem ganzen Körper sorgen. Von Blinden, die nach einem solchen Erlebnis exakte Fakten wiedergeben konnten und von ganz persönlichen Erlebnissen. Sich selbst als skeptische Halbgläubige bezeichnend, erzählt sie davon, wie sie selber erst verstehen musste, was da vor sich geht. Sie hatte sich nicht absichtlich auf diese Arbeit spezialisiert, genauso wenig wie sie in die USA wollte aber die Umstände haben sich so ergeben. In ganz groben Zügen fühlte ich mich sogar an ihre Autobiografie (Das Rad des Lebens) erinnert, weil sie einige ihrer Stationen erwähnt.

“Sobald der Kokon, sei es durch Selbstmord, Mord, Herzschlag oder durch eine chronische Erkrankung, also ganz egal wie, irreparabel beschädigt ist, wird er den Schmetterling, also Ihre Seele freigeben.” (Seite 10)

Elisabeth Kübler-Ross

Den Mustern einer Wissenschaftlerin folgend, studierte sie die Nahtoderlebnisse sehr sorgfältig und untersuchte sie entsprechend, um sich absolut sicher sein zu können. Nach den zahlreichen Erlebnissen mit Patienten zwischen zwei und 97 Jahren, war aber jeglicher Zweifel pulverisiert. Sie bekräftigt selber, dass sie nie beabsichtigt hat Menschen von etwas zu überzeugen. Wer seine Zweifel hat, wird Argumente dafür finden und das wäre nicht ihr Problem.

Nennenswerte Würdigungen ihrer bemerkenswerten Arbeit sind 23 Ehrendoktortitel und die Ehrung als einer der 100 größten Denker der 20. Jahrhunderts des TIME Magazine. Ihre Glaubwürdigkeit als Person und Wissenschaftlerin wird dadurch nur noch mehr untermauert.

Was zeichnet ‚Über den Tod und das Leben danach‘ besonders aus?

In den knapp 90 Seiten kommt man aus dem Staunen über die Klarheit, mit der sie von ihrer Arbeit berichtet, nicht mehr raus. Es gibt kaum andere Ausführungen über Nahtoderlebnisse und ein Leben nach dem Tod, die in dieser Kürze eine derartig gewaltige Überzeugungskraft mitbringen. Im Anschluss an diese Lektüre sieht man den Tod ganz sicher mit anderen Augen und spürt wahrscheinlich das Verlangen noch mehr über diesen Themenbereich in Erfahrung zu bringen. Du wirst verstehen, dass der Tod nur der Übergang von einem Zustand in einen anderen ist. Wenn der Kokon zerbricht, lebt der Schmetterling weiter.

Welches elementare Wissen vermittelt ‚Über den Tod und das Leben danach‘?

Die Frage, ob der Tod das Ende ist oder ob es danach noch etwas gibt, wird in ‚Über den Tod und das Leben danach‘ sehr deutlich beantwortet. Die Angst vor dem Tod wird genommen und Du wirst dieses Ereignis mit ganz anderen Augen sehen. Die Beschreibung der Stufen des Sterbens sind unendlich tröstlich, da sie für alle Menschen gleich sind.

© Ulrike von Loeper Fotografie

Hi, ich bin André. Danke für Deinen Besuch! Ich hoffe sehr, dass Dir die Rezension einen Einblick in dieses tolle Buch verschaffen konnte. Denn das ist der einzige Sinn dieser Seite. Bücher mit lebensveränderndem Potenzial vorzustellen und sie mit anderen Büchern zu vernetzen, wie Du sie etwas weiter unten siehst. Diese Rezension wurde nicht beauftragt oder bezahlt. Ich arbeite unabhängig von Verlagen oder Shops. Falls Du Dich aber entschließt das Buch zu kaufen und das über einen der folgenden Links tust, erhält die Bibliothek einen kleinen Anteil. Oder Du gehst zu Deinem Buchhändler vor Ort, der freut sich!

Falls Du noch etwas mehr zum Hintergrund dieser Seite erfahren möchtest, wirst Du hier fündig.

*Werbelinks

Dieses Buch gibt es auch bei Thalia

Über den Tod und das Leben danach

Gelesene Ausgabe: 32. Auflage, 2004

Verlag: Silberschnur Verlag

Als ergänzende Lektüre empfohlen

Raymond Moody Leben nach dem Tod

Der Tod ist nicht das abrupte Ende, wie es weithin angenommen wird. Du existierst auch außerhalb Deines physischen Körpers. Was im Moment des Todes geschieht und welche Stationen jeden von uns erwarten, erfährst Du in diesem Buch.

Zur Rezension
Michael Newton Die Reisen der Seele

Von Berichten über Reinkarnation, wie “Ich hab schon mal gelebt” und “Die zahlreichen Leben der Seele”, wissen wir, dass es mehrere Leben gibt. Die Frage, welchen Weg eine Seele zwischen diesen beiden Zeitpunkten geht, wird in keinem mir bekannten Buch so gut beantwortet, wir es Dr. Michael Newton gelungen ist.

Zur Rezension
Brian Weiss Die zahlreichen Leben der Seele

Mit diesem Buch hältst Du eines der früheren Bücher in der Hand, das ein Wissenschaftler über Reinkarnation verfasst hat. Da die Worte “Wissenschaft” und “Reinkarnation” auch heute noch eher selten in einem Satz auftauchen, ist dieser Erfahrungsbericht eines international anerkannten Wissenschaftlers äußerst spannend und vertrauenswürdig.

Zur Rezension