Lesedauer: 5 Minuten

Dieses Buch solltest Du lesen, wenn:

  • Dich hat schon mal die Frage beschäftigt, weshalb etwas gerade Dir passieren muss oder die Dinge einfach nicht so laufen, wie Du es Dir wünschst.

  • Dich hat schon mal die Frage beschäftigt, weshalb “Gott” all das Leid in der Welt zulässt.

Worum geht es in Gespräche mit Gott?

HINWEIS: ‚Gespräche mit Gott‘ ist kein religiöses Buch. Gott ist nur der westlich religiös verwendete Begriff für eine allwissende Instanz, mit der in diesem Buch ein Gespräch geführt wurde.

Es war einmal 1992, da reichte es Neale Donald Walsch mit seinem Leben. Es stand ihm bis ganz oben. Wie er es damals schon seit Jahren pflegte, schrieb er seine Gedanken und Gefühle in Briefform, ohne sie jemals an jemanden abzuschicken – das dachte er zumindest. Denn in besagtem Jahr schrieb er erneut einen Brief. “Es war ein gehässiger, leidenschaftlicher Brief” (S. 17) und diesmal sollte er eine Antwort erhalten, die ihn in eine dreijährige Konversation verstrickte. Dieses Band 1 trägt den Namen: Ein ungewöhnlicher Dialog.

Neale Donald Walsch Gespräche mit Gott Band 1

*Werbelink

Dieser Dialog ist wirklich kurzweilig zu lesen. Es ist ein Rundumschlag in alle Themenbereiche, die den einst frustrierten Neale Donald Walsch eben interessierten. Weshalb funktionierte ‘das alles’ bei ihm nicht? Weshalb kann es nicht einfach mal rund laufen? Muss es immer so ein Kampf sein, um Liebe, Geld, Schuld, Macht, Sex, Beziehungen, Gesundheit und nicht zuletzt der Klassiker weshalb lässt Gott all das Leid geschehen? Er hatte gebetet, gefleht und nichts wollte so kommen, wie er es sich wünschte, obwohl er sich doch seit Jahrzehnten so sehr bemüht ein guter Mensch zu sein und ein gutes Leben nach christlichen Prinzipien zu führen. Er war stinksauer und hatte eine Menge Fragen und er forderte die Antworten ein, die er zu seiner Überraschung dann auch bekam.

“Ich rede mit jedermann. Immer. Die Frage ist nicht, mit wem ich rede, sondern wer zuhört.” (S. 19)

Also erklärt “Gott” ihm eben alles, was er wissen wollte. Geduldig, wiederholend und humorvoll. Da kann die Antwort auf eine etwas pampige Frage auch mal “Heute sind wir aber frustriert, was …” (S. 179) lauten. Kein Wunder, “ich sage Dir, Gott hat den Humor erfunden” (S. 82). Es folgen Erklärungen auf die Fragen des Lebens, die Du Dir vermutlich in der ein oder anderen Form auch schon mehrfach gestellt hast. Ich habe mich auch hier und da wiedergefunden.

Dieser erste Band ist in meinen Augen eine gute Ausgangsbasis für ein solides Grundverständnis vieler Themenbereiche, mit denen jeder Mensch im Laufe seines Lebens mal zu kämpfen hat. Zur Vertiefung dieser Themen findest Du in der Bibliothek des Lebens spezialisierte Bücher. Dieses ist ein generalisiertes Buch, das auf vieles eingeht aber natürlich in seinen 250 Seiten nicht erschöpfend behandeln kann. Zusätzlich entspannt der Dialog die Wahrnehmung der “Instanz”, die jeder für sich als “Gott” interpretiert. Ich weiß noch, wie es mir früher schon schwerfiel ein entspanntes Gebet zu sprechen, weil ich versuchte eine spezielle Formulierung zu gestalten. “Die Ironie bei allem ist die, daß ich nicht angebetet werden will, euren Gehorsam nicht brauche und es nicht nötig ist, daß ihr mir dient.” (S. 87).

Was zeichnet ‚Gespräche mit Gott‘ besonders aus?

Sehr konkret und wiederholt gehen die Kapitel in ‚Gespräche mit Gott‘ darauf ein, welche Rolle Deine Gedanken, Worte und Erfahrungen für Dich spielen. Vor allem, weshalb es nötig ist Erfahrungen zu machen, die Du selber frei wählst. Es geht darum das wer-du-bist, das der-ich-bin zu gestalten, also die Summe der Dinge, Eigenschaften, Werte, usw., die Du bist. Das zu verstehen und zu verinnerlichen ist ein wesentliches Anliegen dieses Buches und zieht sich wie ein roter Faden durch. “Ihr benutzt das Leben, um euer Selbst als die, die-ihr-seid und die-ihr-immer-sein-wolltet, zu erschaffen.” (S. 55)

Welches elementare Wissen vermittelt ‚Gespräche mit Gott‘?

“Das tiefste Geheimnis ist, dass das Leben nicht ein Entdeckungsprozeß, sondern ein Schöpfungsprozeß ist.” (S. 38). Das Buch könnte auch heißen: “Einführung in das Leben als Körper, Geist und Seele im Kontext einer westlichen Gesellschaft.” Es enthält elementares aber nicht spezialisiert vertieftes Grundlagenwissen, aufbereitet in einem authentischen Dialog, der zum Weiterlesen einlädt.

© Ulrike von Loeper Fotografie

Hi, ich bin André. Danke für Deinen Besuch! Ich hoffe sehr, dass Dir die Rezension einen Einblick in dieses tolle Buch verschaffen konnte. Denn das ist der einzige Sinn dieser Seite. Bücher mit lebensveränderndem Potenzial vorzustellen und sie mit anderen Büchern zu vernetzen, wie Du sie etwas weiter unten siehst. Diese Rezension wurde nicht beauftragt oder bezahlt. Ich arbeite unabhängig von Verlagen oder Shops. Falls Du Dich aber entschließt das Buch zu kaufen und das über einen der folgenden Links tust, erhält die Bibliothek einen kleinen Anteil. Oder Du gehst zu Deinem Buchhändler vor Ort, der freut sich!

Falls Du noch etwas mehr zum Hintergrund dieser Seite erfahren möchtest, wirst Du hier fündig.

*Werbelinks

Dieses Buch gibt es auch als Hörbuch

Gespräche mit Gott

Dieses Buch gibt es auch bei Thalia

Gespräche mit Gott Band 1

Gelesene Ausgabe: 8. Auflage

Verlag: Arkana Verlag

Als ergänzende Lektüre empfohlen

Joe Dispenza Ein neues Ich

Du bist Deinem Leben nicht ausgeliefert, sondern wirklich Deines eigenen Glückes Schmied. Es bedarf nur etwas Selbstreflexion. Dein Denken und Fühlen sind in einer Schleife so eng miteinander verbunden, dass am Ende Dein Sein daraus entsteht. Das bedeutet, Du kannst eine bewusste Wahl treffen und Dich nicht von alten Gefühlen leiten lassen. Lebe nicht in der Vergangenheit, lebe im Jetzt und entscheide Dich für Dein neues Ich!

Zur Rezension
Neville Goddard Bewusstsein ist alles

Die Macht des Bewustseins titelt das englische Original (The Power of Awareness) und diese Macht über Dein Leben, liegt komplett in Deinen Händen. Du entscheidest, wo die Reise hingeht aber nur, wenn Du das Werkzeug benutzt und Deinen Magneten durch bewusstes Sein/Denken/Fühlen ausrichtest.

Zur Rezension
William Paul Young Die Hütte

Gott/die Quelle allen Lebens /[Wie Du es gerne bezeichnen möchtest], ist nicht der Fahrlehrer, der während der Fahrstunde in einer brenzligen Situation eingreift und Dich auf der Straße hält. Neben Dir sitzt nur der Prüfer, der Dir am Ende der Fahrt sagt, wie die Fahrt verlief. Währenddessen lässt er Dich alle Entscheidungen selber treffen, seien sie auch noch so unklug und ungeschickt.

Zur Rezension